ESSMANN Wägezellen

ESSMANN Wägezellen von Flintec in einer Überflurfahrzeugwaage

Welche Wägezellen gibt es und wo werden sie eingesetzt?

Die am häufigsten verwendeten Arten von Wägezellen sind Biegestab- und Scherstab-Wägezellen. Unsere Biegestabkraftsensoren bieten eine Vielzahl von Varianten und Zubehör, was sie ideal für den Einsatz in Abfüllmaschinen, industriellen Bodenwaagen, Behälter- und Silowaagen sowie in Bereichen wie der Onboard-Verwiegung in Fahrzeugen, Medizingeräten und der Prozesssteuerung macht.

Für Anwendungen mit hohen Genauigkeitsanforderungen wurden Single-Point Wägezellen entwickelt. Sie finden Verwendung in Industriewaagen, Abfüllanlagen, Onboard-Verwiegungen und verschiedenen Anwendungen im Gesundheitsbereich. Durch den speziellen Aufbau der Wägezelle spielt eine außermittige Belastung nur eine sehr geringe Rolle für das Messergebnis.

Druckkraft-Wägezellen, auch bekannt als Druckmessdosen oder DMS Drucksensoren, eignen sich hervorragend für den Einsatz in unseren hochgenauen Fahrzeugwaagen und Gleiswaagen. Sie werden auch in Tank- und Silowaagen sowie in Hochlast-Industriewaagen verwendet, die den Einsatz von Druckkraft Wägezellen erfordern.

Planar Beam Wägezellen sind speziell für Anwendungen mit flachem Aufbau konzipiert. Sie werden oft in Retailwaagen, Medizinwaagen und anderen Geräten mit begrenzter Höhe eingesetzt. Sie werden meist als Set aus drei oder vier Wägezellen angeboten.

Zugkraft-Wägezellen, auch als Zuglast-Wägezellen bezeichnet, sind aufgrund ihrer Robustheit und Genauigkeit ideal für verschiedene Industrieanwendungen geeignet. Sie eignen sich besonders gut für die Verwiegung von Tanks und Silos, Hebevorrichtungen sowie das Wiegen in hängenden Systemen, beispielsweise unseren Kranwaagen.

Partner

Warum wir gern mit unseren Partnern arbeiten

  1. Qualitätssicherung: Durch die enge langanhaltende Zusammenarbeit können wir die Qualität der Komponenten beurteilen, direkt beeinflussen und sicherstellen, dass sie unseren hohen Standards entsprechen, die im Waagenbau gefordert werden.
  2. Schnelle Problembehebung: Bei auftretenden Problemen können wir direkt mit dem Hersteller kommunizieren, um eine schnelle und effiziente Lösung zu finden.
  3. Kundenspezifische Lösungen: Die Zusammenarbeit ermöglicht es, spezifische Kundenanforderungen direkt in die Produktentwicklung einfließen zu lassen. Dadurch können wir maßgeschneiderte Produkte und Lösungen anbieten.
  4. Kosteneffizienz: Durch unseren direkten Einkauf bei den Herstellern können Kosten minimiert und an Sie als Kunden weitergegeben werden.

Diese Aspekte gewährleisten, dass Sie als Kunde profitieren und ein hochwertiges, zuverlässiges und kosteneffizientes Produkt erhalten.

Was ist eine Wägezelle?

Eine Wägezelle ist ein elektronischer Sensor, der das Gewicht eines Objekts misst. Eine DMS Wägezelle funktioniert nach dem Prinzip der Wechselwirkung von Kraft und Deformation. Wenn eine Last auf die Wägezelle aufgebracht wird, misst sie die Deformation des Materials mithilfe von Dehnungsmessstreifen (DMS). Diese verändern die elektrische Spannung proportional zur Last. Hierfür wird die Wägezelle mit einer elektrischen Spannung gespeist und die Spannung aus der Wägezelle gemessen und ausgewertet, um das Gewicht des Objekts zu bestimmen. Wägezellen gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Die Genauigkeit einer Wägezelle hängt von ihrer Größe und dem Material der Dehnungsmessstreifen ab.

Wägezellen für jeden Anwendungsfall

Wägezellen werden in immer mehr Lebens- und Arbeitsbereichen eingesetzt. Dabei sind sie sowohl in Waagen der Industrie als auch in Laboratorien, Krankenhäusern oder anderen Institutionen zu finden. Die Vorteile der Wägezelle liegen auf der Hand: Sie ist extrem präzise und ermöglicht eine exakte Messung von Gewichten. Zudem lässt sich eine Wägezelle relativ einfach in mechanische Aufbauten integrieren. Diese sind ein unverzichtbares Messinstrument in vielen Anwendungsbereichen. Sie ermöglichen eine hohe Genauigkeit bei der Bestimmung von Gewichten und sind daher sowohl in Laboren als auch in der Produktion von entscheidender Bedeutung. Es gibt verschiedene Arten von Wägezellen, die für unterschiedliche Felder geeignet sind. So gibt es beispielsweise robuste Modelle mit hohen Wägebereichen für die Produktion, aber auch hoch präzise Labormodelle für die Forschung und Entwicklung.

Labor-Gewichtsmesszellen sind in der Regel kleiner als Produktions-Gewichtsmesszellen und haben eine geringere Höchstlast. Sie sind jedoch genauer und empfindlicher, was sie ideal für die Gewichtsbestimmung in Waagen in Laboren macht. Die meisten Labor-Gewichtsmesszellen verwenden einen elektromechanischen Aufbau, der es ermöglicht, sehr genaue Messungen durchzuführen. Die Einheit von Labor-Gewichtsmesszellen ist in der Regel in Gramm oder Milligramm angegeben. Produktions-Gewichtsmesszellen hingegen sind größer und robuster als ihre Labor-Pendants und daher besser für Waagen in der industriellen Produktion geeignet. Sie haben jedoch in der Regel eine geringere Genauigkeit als Labor-Gewichtsmesszellen. Produktions-Gewichtsmesszellen werden häufig in Fahrzeugwaagen verwendet, um das Gewicht von produzierten Gütern zu bestimmen. Die Einheit der Produktions-Gewichtsmesszellen ist in der Regel in Kilogramm oder Tonnen angegeben.

Eigenschaften einer Wägezelle

Die Eigenschaften einer Wägezelle sind vielfältig und deshalb sind sie in vielen Bereichen einsetzbar.
Die wichtigsten Eigenschaften sind:

  1. Genauigkeit: Wägezellen sind äußerst präzise. Das macht sie ideal für Anwendungen, bei denen hohe Genauigkeit gefragt ist, wie zum Beispiel in der Laboranalyse oder der Qualitätskontrolle.
  2. Zuverlässigkeit: Wägezellen sind äußerst zuverlässig und können daher auch in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt werden. Das ist besonders wichtig in der Produktion, wo es oft zu starken mechanischen Belastungen kommt.
  3. Robustheit: Wägezellen sind äußerst robust und können daher auch in rauen Umgebungen eingesetzt werden. Das ist zum Beispiel in der Landwirtschaft oder bei der Gewinnung von Rohstoffen aus dem Bergbau von Vorteil.
  4. Flexibilität: Wägezellen können für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden und sind daher äußerst flexibel.

Waagenbauer-Tipp: So wählen Sie die richtige Wägezelle aus

Bevor Sie sich für eine Wägezelle mit einer bestimmten Nennlast entscheiden, stellen Sie sicher, dass sie den Anforderungen standhalten kann. Es ist wichtig, einen Sicherheitszuschlag einzuplanen, um die Zelle vor Überlastungen zu schützen. Beim dynamischen Aufsetzen einer Last können zum Beispiel Lastspitzen auftreten. In der Regel sollte daher eine höhere Laststufe gewählt werden, die etwa das zwei- bis dreifache des Messbereichs beträgt. Dadurch werden Einflüsse wie die Höchstlast der Waage, die Totlast (das Eigengewicht des Aufbaus/der Konstruktion und deren ungleichmäßige Verteilung), der Einbauort mit dynamischen Einflussfaktoren wie Windkräften bei Gleiswaagen, Rührwerken bei Industriewaagen oder Erschütterungen und Schockbelastungen, außermittige Belastungen der Waage und Kraftnebenschlüsse berücksichtigt. In einer Waage sollten nur Zellen mit derselben Nennlast verwendet werden. Torsion, Biegung und Querlasten müssen vermieden werden. Zudem wichtig ist, ob die Waage geeicht werden soll. In diesem Falle muss Sie eichfähig sein und das System bestehend aus Wägezellen, Auswertegerät und Verkabelung ensprechend kompatibel sein.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Wägezellen. Wir sind zuversichtlich, dass Sie bei uns die passende Wägezelle für Ihre Anforderungen finden werden. Unser Team steht Ihnen gerne zur Seite und berät Sie bei der Auswahl der richtigen Wägezelle.

Teilen